Lichtherapie

Gynäkologische Praxis
Ärztehaus an der Maingau Klinik
Eschenheimer Anlage 7
60316 Frankfurt am Main

Lichttherapie bei saisonal depressiven Störungen - der sog. „Winterdepression“

Warum „Licht tanken“?

In der dunklen Jahreszeit klagen 6 % der Menschen über saisonal bedingte depressive Verstimmungen (SAD). Die Bandbreite der mit dem Winterblues verbundenen Symprome ist groß. Der Lichtmangel führt zu Stimmungsänderungen wie Niedergeschlagenheit und Schwermut, zu Unproduktivität, Zurückgezogenheit, Antriebslosigkeit, ausgeprägter Schläfrigkeit, kognitiven Problemen, Heißhunger und veränderter Libido. Am häufigsten sind Frauen zwischen 20 und 40 Jahren betroffen.Auch bei prämenstruellen Beschwerden mit Stimmungsschwankungen, bei Depressionen im Wochenbett oder bei Schlafstörungen kann die Lichttherapie eine Verbesserung der Befindlichkeit bewirken.Der antidepressive Effekt wird über die Augen vermittelt. Auf diesem Weg werden der Schlaf-Wach-Rhythmus gesteuert und der Hormonhaushalt reguliert. Durch das Licht wird unter anderem weniger stimmungsdrückendes Melatonin im Gehirn ausgeschüttet.


Welches Gerät verwenden wir?

Im Gegensatz zur „Lichttherapie“ in Sonnenstudios wird in der Arztpraxis genau dosiertes Weißlicht mit einem integrierten UV-Filter verwendet. Er filtert den ultravioletten Anteil heraus und verhindert so Haut- und Augenschäden. Hierzu steht Ihnen in meiner Praxis ein hochwertiges Gerät (Medilight DL 272,s.o.) zur Verfügung, dass die Kriterien der medizinischen Geräteverordnung erfüllt. Die spezielle Frontscheibe filtert unerwünschte UV-Strahlung heraus. Bei einer konstanten Entfernung von 35 cm wird eine Lichtintensität von bis zu 10.000 Lux erzeugt.


Wie wird die Lichttherapie durchgeführt?

Auf Wunsch können Sie einen Fragebogen zur Beurteilung der Saisonfühligkeit, den SPAQ-Test, ausfüllen. Er hat sich als ein wirksames Instrument zur Messung der SAD erwiesen. Wir werten den Test für Sie aus. Zudem können Sie während der Lichttherapie einen SAM-SAD-Test durchführen, um festzustellen, wie gut die Lichttherapie bei Ihnen wirkt.Sie erhalten von uns nach vorheriger Absprache einen 30-minütigen Termin, der bestenfalls vor 15 Uhr liegt. Ein späterer Einsatz könnte zu einer Verschiebung des Tag-Nacht-Rhythmus mit Schlafstörungen führen. Andererseits wird von Spezialisten eine 60-minütige Behandlung mit 30 Minuten am Morgen und am Abend empfohlen. Die Lichtbehandlung scheint bei vielen Menschen mit SAD unabhängig vom Verabreichungszeitpunkt zu wirken. Die Therapie sollte mindestens 2 Wochen kontinuierlich angewendet werden. Die Augen sollten geöffnet sein. Sie können während der Behandlung Musik hören oder lesen. Eine erste Besserung wird oft schon nach 3-4 Behandlungen erreicht.


Gibt es Nebenwirkungen?

Bei richtig durchgeführter Lichttherapie wurden bisher keine ernsthaften Nebenwirkungen bekannt. Vereinzelt kann es zu leichten Augenreizungen, Kopfschmerzen oder Übelkeit kommen. Die Beschwerden gehen nach kurzer Zeit zurück. Die spätabendliche Anwendung kann zu Einschlafstörungen führen. Bei bestehenden Augenkrankheiten sollten Sie das Praxisteam informieren.


Übernimmt die Krankenkasse die Kosten?

Die Kosten für die Lichttherapie werden von den gesetzlichen Krankenkassen nicht übernommen.